Teufel

Teufel

Das Wort Teufel stammt vom griechischen Wort diabolos. Das bedeutet wörtlich der Durcheinanderwerfer im Sinne von Verwirrer, Faktenverdreher, Verleumder. Nach Luther ist er es, der zur Warum-Frage verführt, also der eigentliche Urheber dieses Buches.

Dieses Wesen hat, so lächerlich es ist, eine Reihe von wichtigen seelsorgerischen Funktionen. In früheren Zeiten war er die Standardbegründung für die bestialische Ermordung ungezählter Unschuldiger. Heute dient er, wie sein phantasiertes Domizil, die Hölle, der Angsterzeugung bei Kindern und sonstigen Leichtgläubigen.

Gelegentlich hat der Teufel Wetten mit dem lieben Gott laufen. Dabei zeigt sich, dass der Charakter beider widerlich ist – Gott übertrifft seinen vermeintlichen Widersacher diesbezüglich bei weitem.

Der Vatikan bietet auch heute noch Exorzismus-Kurse an. – Tendenz: steigend. Exorzismus ist auch mein Bestreben hier. Ich will alle Dämonen aus den Köpfen treiben – den widerlichsten samt seiner heiligen Dreieinigkeit zuförderst.

siehe:

Text

statt Vorwort

Sekten?

Exkurse

Ende, Sünde

Gebet

Handkommunion

Hiob

Hölle

kirchliche Pädokriminalität

Bilder

Teufel

extern

Wikipedia

bibelkommentare.de

Church of Satan (engl.)