Titel Stichworte OM MANI PADME HUM

OM MANI PADME HUM

von S.H. dem 14ten Dalai Lama


Es ist sehr gut, das Mantra OM MANI PADME HUM zu rezitieren, aber wenn du das tust, solltest du an dessen Bedeutung denken, weil die Bedeutung der sechs Silben groß und weitreichend ist.

Die erste, OM besteht aus drei Buchstaben, A, U und M [die man auch so ausspricht]. Diese symbolisieren den unreinen Körper, die unreine Sprache und den unreinen Geist des Übenden; sie symbolisieren auch Reinheit und Erhabenheit von Körper, Sprache und Geist eines Buddhas.
Können unreiner Körper, unreine Sprache und unreiner Geist in reinen Körper, reine Sprache und reinen Geist verwandelt werden oder sind sie völlig unvereinbar? Alle Buddhas sind Lebensformen die wie wir existierten und dann durch den Pfad erleuchtet wurden; der Buddhismus behauptet nicht, dass irgendjemand von Anfang an fehlerfrei ist und alle guten Eigenschaften besitzt. Die Entwicklung von reinem Körper, reiner Sprache und reinen Geist wird erreicht durch das allmähliche Lösen von unreinen Zuständen und ihrer Transformation in das Reine.

Wie kann das erreicht werden? Der Pfad wird durch die nächsten vier Silben aufgezeigt. MANI, was Juwel bedeutet, symbolisiert nicht nur die Methode - die altruistische Absicht, erleuchtet zu werden, sondern auch Mitgefühl und Liebe zu entwickeln. Genau wie ein Juwel Armut vertreiben kann, kann das altruistische Streben nach Erleuchtung die Armut oder die Schwierigkeiten vertreiben, die aus der cyclischen Existenz [Samsara] entstehen, vertreiben. So, genau wie ein Juwel die Wünsche fühlender Wesen erfüllt, erfüllt das altruistische Streben nach Erleuchtung die Wünsche fühlender Wesen.

Die beiden Silben PADME, die Lotus bedeuten, symbolisieren Weisheit. Genau wie ein Lotus aus dem Schlamm wächst aber nicht durch den Schlamm befleckt wird, kann dich Weisheit in einen widerspruchsfreien Zustand versetzen, wo Widerspruch wäre, wenn du nicht weise wärest. Es ist Weisheit, Unbeständigkeit zu erkennen, Weisheit zu erkennen, das der Mensch leer ist von einem Sein, das sich selbst genügt oder wahrhaft existiert. Es ist Weisheit die Leerheit der Dualität - d.h. die Unterscheidung der Existenz von Subjekt und Objekt - zu erkennen. Und es ist Weisheit die Leerheit von einer in sich begründeten Existenz zu erkennen. Obwohl es viele verschiedene Arten von Weisheit gibt, ist die wichtigste von allen, Leerheit zu erkennen.

Reinheit muss erreicht werden durch die untrennbare Verbindung von Methode und Weisheit, was die letzte Silbe HUM symbolisiert; sie bedeutet Unteilbarkeit. Nach der Lehre des Sutra weist diese Unteilbarkeit von Methode und Weisheit darauf hin, dass Weisheit durch Methode bedingt wird und Methode durch Weisheit. Im Mantra oder im Fahrzeug des Vajrayana weist es hin auf das Wissen darum, dass es eine vollendete Form von sowohl Weisheit als auch Methode in einer unteilbaren Einheit gibt. In den Worten der Keimsilben der fünf Buddha-Familien ist HUM die Keimsilbe des Akshobaya, des Unerschütterlichen, des Unwandelbaren, der durch nichts irritiert werden kann.

Deswegen bedeuten die sechs Silben OM MANI PADME HUM, dass du durch das Beschreiten des buddhistischen Pfades [dhamma] der unteilbaren Einheit von Methode und Weisheit die unreinen Zustand deines Körpers, deiner Sprache und deines Geistes in die reine Erhabenheit des Körpers, der Sprache und des Geistes eines Buddhas wandeln kannst. Es wird gesagt, dass du Buddhaschaft nicht außerhalb deiner selbst suchen sollst, die Voraussetzungen zum Erreichen der Buddhaschaft liegen in dir selbst. Wie Maitreya in seinem Transzendentalen Weiterbestand des Großen Fahrzeuges (Uttaratantra) [Name eines Sutras] sagt, haben alle Wesen natürlicherweise Buddhanatur in sich. Wir alle haben doch die Saat der Reinheit in uns, die Essenz des Vollendeten (Tathagata-Garbha), die nur noch umgewandelt und völlig zur Buddhaschaft entwickelt werden soll.