Exkurs: die wahre Religion

Wie im Exkurs Abrogation schon angemerkt, besteht unter Muslims kein Konsens, was wahrer Islam ist. Dieses Problem gilt auch für Auseinandersetzungen innerhalb aller Religionen, somit beispielsweise auch für Christen und Juden.

Was also ist die wahre Religion? Schon der Religionsbegriff ist alles andere als klar.

Selbst wenn wir dieses Problem ignorieren, ist zunächst erst einmal zu klären, wie viele Schattierungen es von der betrachteten Religion es überhaupt gibt. Letztlich sind es wohl so viele Varianten, wie es Anhänger gibt. Das liegt in erster Linie daran, dass Religion letztlich ein grotesk dehnbares Etikett ist.

Ich wiederhole mein Statement, das ich beim Thema Etikett abgegeben habe:

Es ist müßig, untersuchen zu wollen, welches Etikett die wahre Religion kennzeichnet: Religion ist ohnehin unwahr und insofern ohne weiteren Realitätsverlust beliebig verformbar und etikettierbar.

Ich möchte das plakativ deutlich machen: Es ist unerheblich, wenn die eine religiöse Gruppierung behauptet: 2+3=5,95 und die andere insistiert: 2+3=6,02. Sie haben beide Unrecht.

Das liegt daran, dass sich Gläubige an ihren Überlieferungen orientieren und nicht an Mathematik. Genau das ist das Problem. Deswegen ist es auch nicht wesentlich, dass das Ergebnis 5,95 etwas näher am richtigen Ergebnis liegt als 6,02. Wer irrationalen Überlieferungen anhängt, kann nämlich durchaus auch zum Ergebnis 13,46 kommen. Deswegen ist auch jeder Versuch der Annäherung grundfalsch, etwa im Sinne: 2+3=5,1.

Man mag nun einwenden, der Bezug auf die Mathematik wäre vergleichbar mit der Orientierung an religiösen Dogmen, die Religion des Mathematikers sei also die Mathematik. Dieses Argument wird häufig vorgebracht:

Der Naturwissenschaftler ist auch ein Gläubiger, genau wie der Religiöse.

Dass Religion nicht mit Naturwissenschaft vergleichbar ist, habe ich in dem Kapitel Unterlegenheit der Religion schon dargelegt und mit der Behandlung der Frage Was ist ein Elefant? illustriert.

Dass ich hier ein Beispiel aus der Mathematik gewählt habe, scheint albern zu sein: Es gibt wohl keine Religion, die 2+3=5 anzweifelt. (Mathematisch fragwürdige Gleichungen, wie 3=1 alledings werden schon behauptet – siehe meine Bemerkungen zum heiligen Geist.) Ich wählte ein einfaches Beispiel aus der Mathematik, weil hier der Unterschied zu religiösen Hirngespinsten besonders deutlich wird.

wahrer Islam