Katechismus der katholischen Kirche
Kompendium

Katechismus der katholischen Kirche

Ich schrieb in meinen Bemerkungen über das Abendmahl: Das unbedarfte heutige Kirchenvolk mag das [die Wandlung von Fleisch und Blut in Brot und Wein] für unzeitgemäße Folklore oder für ein Symbol halten. Dass dem keineswegs so ist, beweist das Kompendium des Katechismus der Katholischen Kirche. Es wurde in gut zweijähriger Arbeit unter Leitung des Herrn Ratzinger zusammenphantasiert. 2005 segente dieser Herr, jetzt Papst Benedikt XVI., sein eigenes Elaborat ab.

Hier wird zu den interssierenden Themen zugemutet:

282. Wie ist Jesus in der Eucharistie gegenwärtig?

Jesus Christus ist in der Eucharistie auf einzigartige und unvergleichliche Weise gegenwärtig: wirklich, tatsächlich und substantiell, mit seinem Leib und seinem Blut, mit seiner Seele und seiner Gottheit. In der Eucharistie ist also der ganze Christus, Gott und Mensch, auf sakramentale Weise gegenwärtig, das heißt unter den eucharistischen Gestalten von Brot und Wein.

283. Was bedeutet Transsubstantiation?

Transsubstantiation bedeutet die Verwandlung der ganzen Substanz des Brotes in die Substanz des Leibes Christi und der ganzen Substanz des Weines in die Substanz seines Blutes. Diese Verwandlung vollzieht sich im eucharistischen Gebet durch die Wirkkraft des Wortes Christi und das Handeln des Heiligen Geistes. Die sinnlich wahrnehmbaren Merkmale des Brotes und des Weines, also die eucharistischen Gestalten, bleiben jedoch unverändert.