Dieses ist eine Szintigraphie der Kniegelenke.

Es handelt sich ume eine hochempfindliche Methode zum Nachweis von entzündlichen Prozessen im Gelenk.
Auch die Lockerung eines künstlichen Kniegelenkes [Endoprothese] ist in der Szintigraphie oft früher und sicherer zu erkennen als im Röntgenbild.

Zu Untersuchungsbeginn wird ein schwach radioaktives Medikament in eine Vene gespritzt. Die Strahlenbelastung ist nur minimal. Die Substanz reichert sich vermehrt in entzündeten Gelenken an. Wenige Minuten nach der Injektion und eventuell 2 - 3 Stunden danach werden mit einer speziellen Kamera Aufnahmen gemacht.

Das Bild zeigt eine Entzündung [Arthritis] des rechten Kniegelenkes mit Maximum am inneren Anteil [medial], sehr wahrscheinlich als Folge eines Verschleißes [mediale Gonarthrose]. Das linke Kniegelenk ist unauffällig.

Szintigraphien werden auch durchgeführt, um festzustellen, ob eine Radiosynoviothese erfolgsversprechend ist.