Dieses Bild zeigt Kernspin-Tomographien des Kniegelenkes.

Diese Technik [MRT - Magnet Resonanz Tomographie] erzeugt mit Hilfe starker magnetischer Felder Schnittbilder des Körpers - im Gegensatz zur Durchleuchtung im Röntgenbild. Je nach chemischer Zusammensetzung geben die verschiedenen Strukturen unterschiedliche Signale.
Eine weitere Möglichkeit, Schnittbilder [= Tomographien] zu erzeugen, ist die Computer-Tomographie [CT]. Diese basiert auf Röntgenstrahlen und bildet Weichteile weniger gut ab.
In der Graphik ist links jeweils das Schnittbild plaziert, rechts ein anatomischer Schnitt. In der Skizze oben ist die Schnittführung angedeutet.

Bild oben

Dieses ist ein Schrägschnitt (vgl. Skizze ganz oben), dem vorderen Kreuzband [Lca = Ligamentum cruciatum anterius] folgend. Gut sichtbar sind die innere und äußere Kufe des Oberschenkelknochens [Cm = Condylus medialis femoris], [Cl = Condylus lateralis femoris] und der Schienbeinkopf [T = Tibia]. Dazwischen liegen die Menisken [Mm = Meniscus medialis, Ml = Meniscus lateralis].

Bild unten

Hier wurde wiederum etwa entlang dem vorderen Kreuzband [Lca] geschnitten, jedoch in Längsrichtung. Vor dem Oberschenkel [F = Femur] ist die Kniescheibe [P = Patella] zu sehen.

Eine entsprechende Serie von Schnittbildern kann man zu einer dreidimensionalen Figur zusammenfügen.