Dieses Bild zeigt das rechte Kniegelenk von vorne.

Der Oberschenkelknochen [Fem = Femur] wird vorn vom großen vierköpfigen Streckmuskel [Musculus quadrizeps] umfasst. Diese vier Köpfe sind der Musculus vastus medialis [M v med], der Musculus vastus lateralis [M v lat], der Musculus vastus intermedius (nicht abgebildet) und der Musculus rectus femoris [M rect fem].
Sie strecken das Knie, indem sie an einem Vorsprung des Schienbeins [Tub tib = Tuberositas tibiae] ansetzen.
Zwischen diese Muskeln und ihrem Ansatz ist die Kniescheibe [Pat = Patella] zwischengeschaltet. Der Streckmuskel setzt also zunächst an der Kniescheibe an. Von dort wird die Kraft über das Kniescheibenband [Lig pat = Ligamentum patellae] in den Unterschenkel übertragen.

Es gibt noch eine Reihe weiterer Muskeln, die vom Ober- in den Unterschenkel einstrahlen. Zu sehen ist innen der längste Muskel des Körpers, des Musculus satorius [sa]. Er bildet mit zwei weiteren Muskeln (Musculus gracilis [gr] und Musculus semitendinosus [se]) einen gemeinsamen Ansatz weiter innen am Schienbein. Diesen Ansatz bezeichnen die Anatomen als "Gänsefuß" [Pes ans = Pes anserinus].
Außen im Bild ist das Wadenbeinköpfchen [Fib = Fibula] eben zu sehen. Hier setzt der zweiköpfige Muskel des Oberschenkels [M bi fem = Musculus biceps femoris] an.

Weiter ist auf dem Bild zu sehen der Tractus illeotibialis [Tr il-tib], der wie ein Generalstreifen an der Außenseite des Oberschenkels langzieht, sowie einige Unterschenkelmuskeln [M fib lg = M. fibularis (peronaeus) longus], [M t ant = M. tibialis anterior] und [M gcn = M. gastrocnemicus].

Die Kniebänder sind eine Schicht tiefer zu sehen.

Wer mag, kann sich ein anatomisches Präparat mit heruntergeklappter Kniescheibe ansehen...