Dieses Bild zeigt einen Längsschnitt durch ein Kniegelenk.

Der Oberschenkelknochen [Fem = Femur] bildet ein Gelenk mit dem Schienbein [Tib = Tibia]. Vorne am Knie findet sich die Kniescheibe [Pat = Patella]. In diese mündet von oben der große Streckmuskel des Oberschenkels [M quad = Musculus quadriceps femoris] ein. Unten ist die Kniescheibe über ihr Band [Lig pat = Ligamentum patellae] mit dem Schienbein an einem Knochenvorsprung [Tub tib = Tuberositas tibae] verbunden. Hinter diesem Band findet sich Fettgewebe [Hof = Hoffa'scher Fettkörper]. Vor der Kniescheibe und darunter befinden sich Schleimbeutel [B pp = Bursa praepatellaris / B ip = Bursa infrapatellaris].

Der Oberschenkel hat unten die Form zwei konvex gerundeter Kufen [Condylen], während der Schienbeinkopf ein mehr oder weniger ebenes Plateau bildet. Die Passform zwischen diesen Knochen wird durch die Menisken [Men] optimiert, die das Knie hierdurch auch stabilisieren.

Solche Längsschnitte (und jede andere Ebene) lassen sich auch in der Kernspin-Tomographie abbilden.