Dieses Bild zeigt die Bänder des rechten Kniegelenks von vorne.

Die innere und äußere Kufe des Oberschenkelknochens [Cond med = Condylus medialis femoris], [Cond lat = Condylus lateralis femoris] bilden zwischen sich einen Tunnel, in dem die Kreuzbänder verlaufen.
Das vordere [Lca = Ligamentum cruciatum anterius] verläuft von oben außen hinten nach unten innen vorn (so, wie man sich die Hand in die Hosentasche steckt). Das hintere Kreuzband [Lcp = Ligamentum cruciatum posterius] zieht von oben innen vorn nach unten außen hinten.
Diese Bänder verhindern, dass der Unterschenkel im Sinne einer Schubladen-Bewegung nach vorn (Lca) oder nach hinten (Lcp) rutscht.
Das Aufklappen zur Seite verhindern das Innen- [L c tib = Ligamentum collaterale tibiale] und das Außenband [L c fib = Ligamentum collaterale fibulare].
Nicht unwesentlich tragen auch der Innen- [M m = Meniscus medialis] und Außen meniskus [M l = Meniscus lateralis] zur Stabilität bei.

Der Bedeutung der Bänder entsprechend schwerwiegend sind deren Verletzungen.

Wer mag, kann sich ein entstprechendes Bild einer Operation oder die Bänder von hinten ansehen.